Leserbrief

Gelebte evangelische Kirche

Als Kind katholisch erzogen, konvertierte ich mit Anfang 20 in die evangelische Kirche und bin bis heute sehr glücklich über diese Entscheidung.
Ein Teil der Pfarrer/-innen der evangelischen Kirche sind verheiratet und haben ebenfalls Kinder.
Dies spürt man in der Gestaltung der Gottesdienste und auch im besonderen Bemühen der Kirche um die Familien (z.B. Einladung zum Familienfrühstück).

Als Mutter zweier Kinder möchte ich hier ein paar für mich besonders schöne Momente hervor heben:
Während eines Gottesdienstes drehte sich eine ältere Dame zu mir um und sagte, dass es schön sei, dass ich mit meinen Kindern hier wäre.
Letztes Jahr durften sich meine Söhne über Aufforderung des Pfarrers vom Christbaum einen Lebkuchen holen und diesen naschen - welch' ein bleibendes Erlebnis für die zwei.
Wenn sich der große Hunger meldet, gibt es keine Beschwerden, wenn leise ein Apfel geknabbert wird. In der Matthäuskirche in Taxham wurden im Familien/ Kinderbereich Heizstrahler montiert, um stillenden Müttern mit ihren Säuglingen eine Teilnahme am Gottesdienst zu ermöglichen.
Das ist für mich gelebte Kirche: wo alle, auch die Kleinsten, herzlich willkommen sind und so sein dürfen, wie sie sind.

Birgit Spindler, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 16.10.2021 um 06:25 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/gelebte-evangelische-kirche-63415234

Schlagzeilen