Leserbrief

Generelle Feiertagsreform?

Ich möchte auf diesem Weg mitteilen, dass mir als Vater zweier schulpflichtigen Kinder einheitliche Herbstferien lieber sind als der Wildwuchs an verlängerten Wochenenden, die je nach Schule an jenem oder diesem Wochenende sind und ich als Vater keines der Wochenenden dann mit der gesamten Familie nutzen kann.
Nachdem dieses Thema schon sehr lange und immer wieder sowohl breit in den Medien und der Politik, aber eben auch immer wieder im kleinen Kreis von den Eltern selbst besprochen wird, möchte ich mitteilen, dass in meinem Bekanntenkreis (Lehrer inklusive) so gut wie jeder für die Herbstferien plädiert. Manchen ist es "egal" - die meisten befürworten Herbstferien - niemand den ich kenne, lehnt sie ab.
Ihre Argumentation, dass die Schüler/-innen aus dem Lernen gerissen werden, kann ich nicht nachvollziehen. Der 26. Oktober ist frei, der 1. und 2. November ebenso (31. 10. auch für evangelische Schüler auch noch frei) - dazwischen liegt ein Wochenende - also die Unterbrechung ist sowieso da. Besser wäre es die zahlreichen Unterbrechungen im Mai/Juni (kurz vor Ende des Schuljahres) zu reduzieren (da käme ihr Argument genau richtig). Vielleicht denkt man an eine generellen Feiertagsreform (Stichwort EuGH-Urteil zu Karfreitag).


Jakob Unterberger, 4820 Bad Ischl

Aufgerufen am 28.11.2020 um 01:09 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/generelle-feiertagsreform-65053033

Schlagzeilen