Leserbrief

Gescheiter werden ist keine Schande

Im "normalen" Leben hat wohl jeder von uns schon einmal die Situation erlebt, dass wir eine ursprüngliche Meinung auf Grund neuer Informationen oder geänderter Verhältnisse geändert haben. Auf diese Weise haben wir uns z. B. den Kauf eines Produkts erspart, das uns viel Geld gekostet, aber nichts gebracht hätte. Nur in der Politik glauben manche - im konkreten Fall die ÖVP -, dass man auf keinen Fall von einer einmal getroffenen Entscheidung abweichen dürfe.

Die Zeiten und die Erkenntnisse haben sich aber im konkreten Fall geändert: Heute misst man den Argumenten, dass mehr Parkflächen in der Innenstadt eben auch mehr Verkehr zum Nachteil der Bewohner - vor allem der Maxglaner Haupt- und Neutorstraße - anziehen, dass an Spitzentagen auch die neuen Stellplätze nicht ausreichen würden und vor allem den sicher weit höheren Baukosten mehr Bedeutung zu als vor sechs Jahren. Es ist also keine Schande klüger zu werden, im Gegenteil, es ist eine Schande partout nicht klüger werden zu wollen.


Erich Holfeld, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 06.07.2022 um 09:22 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/gescheiter-werden-ist-keine-schande-120430492

Schlagzeilen