Leserbrief

Getreidegasse ganz persönlich

Alles strömt vorüber, ganz selbstverständlich, jeder zielgerichtet und in einer vorbestimmten selbst gewählten Ordnung. Wie Marionetten erscheinen neue Figuren in dem bunten Bild, immer neue, oder sind es wieder jene, die in die Reih" getreten und auf die gleiche Weise fließen, strömen? Es reiht sich Bild an Bild, ein Karussell von tanzenden Figuren, die, kaum erfasst, schon wieder weggedrängt, dem Auge rasch entschwinden. Vom Sog des Stromes aufgenommen, schwimmen wir an flüchtigen Gesichtern in der engen Gasse rasch vorüber, jeder Blick ein kaum Erkennen, schon vergessen. In Augenblicken gefasstes Leben, eine Berührung hier, eine da, ein Streifen nur, ein Hauch, ein Blick, eine Begegnung ohne Namen, ein Irgendwo und Nirgends, allein dem Rhythmus eines Tages folgend.
Am Ende dieser Gasse, ein Bild am Boden, ein Kopf in Farbe, Kreide auf grauem Grund. Ein Hut mit Münzen und jemand, der dort kniet und malt. Ein Kreis von Menschen um ihn her, neugierig drängend um zu sehen, was in jener Mitte wohl geschieht. Mit jedem Strich wird mehr und mehr vom Kopf, dem Gaffenden vielleicht bekannt, doch nur ein Abbild jener Größe, die die Welt behütet und bestaunt. Wie Späne, die am Magneten haften, sich lösen und gezogen werden, so bleibt der Kreis an jener Stelle eine Weile stehen, ehe er sich nach irgendwohin wie unsichtbar von selbst verliert. Nun tauchen wieder Blicke ineinander und vorbei, ein anderes Grau am Boden, gespannte Bögen, Mauern, ein bisschen Blau im Buntgemisch, ein Hin und Her, ein Vor und ein Zurück im Takt der Stadt zur vorbestimmten Stunde.
Wir wissen um das Spiel vom Mann, der jährlich vor dem Dom uns selbst darstellt, vielleicht auch deshalb, weil wir selber sind, so wie dieser nur ein Gast zu bleiben, nicht jetzt bereit zu gehen, weil unsere Hoffnung stets den Glauben nährt, wir seien über allen Dingen zeitlos lebend hier.


Prof. Johann Leiler, 9613 Feistritz

Aufgerufen am 23.10.2020 um 07:18 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/getreidegasse-ganz-persoenlich-73855210

Schlagzeilen