Leserbrief

Gratis-Coronatests für alle

Da gibt es Menschen, die sich Gedanken über die Kostenverteilung innerhalb unseres Gesundheitssystems machen. Sie wollen Kosten einsparen, indem die "teuren" Gratis-Corona-Tests abgeschafft werden. Mit dem Argument: "Es sei ,völlig unverständlich, dass die Allgemeinheit weiterhin die Kosten für die teuren Tests bezahlen muss, nur weil sich einige Menschen aus nicht nachvollziehbaren Gründen nicht impfen lassen wollen', heißt es beispielsweise seitens der niederösterreichischen Ärztekammer." (SN v. 5. 8.)
Geringe Kosten - im Vergleich zu den Kosten, die die Allgemeinheit für die Symptombehandlung von ernährungsbedingten (und vermeidbaren!) Zivilisationskrankheiten bezahlen muss. Nur weil sich Menschen aus nicht nachvollziehbaren Gründen nicht vernünftig ernähren wollen. Das wird aber von diesen Menschen, die wie oben genannte Einsparungsvorschläge präsentieren, gekonnt ignoriert.
So ist das mit uns Menschen in unserer Gesellschaft. Es ist uns nämlich bis dato selbst überlassen, was wir unserem Körper zuführen und was nicht. Sei es nun anhand einer Spritze oder mit Messer und Gabel. Und so soll das auch bleiben, oder? Nicht dass unsere Regierung noch auf die Idee kommt uns vorzuschreiben, was wir zu essen und trinken haben, damit wir unser Gesundheitssystem entlasten und Kosten sparen (weil wir dann weniger Fälle von Adipositas, Herz-Kreislauferkrankungen, Karies, uvm. haben würden).
Das Gratis-Testen soll also weiterhin für all jene möglich sein, die Gewissheit über ihren aktuellen Gesundheitszustand (betreffend Corona) haben wollen - Geimpfte und Ungeimpfte. Und wir sollen alle selbst entscheiden dürfen, ob wir diese Möglichkeit nutzen oder nicht. Und - vor allem - niemand braucht sich leid sehen, dass jemand anders vielleicht mehr auf "Kosten der Allgemeinheit" lebt.

Martina Pucher, 5101 Bergheim

Aufgerufen am 19.01.2022 um 12:37 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/gratis-coronatests-fuer-alle-107876170

Schlagzeilen