Leserbrief

Gründe für Religion und den Unterricht

Zum Leserbrief "Leben mit Werten auch ohne Religion " von Frau Waltraud Prothmann-Seyersbach vom 7. 10. 2019: Sehr geehrte Frau Prothmann-Seyersbach!
Etwas weniger pauschale Vorverurteilungen und Polemik und etwas mehr Alltagsrealität stünden Ihrem Leserbrief gut an. Gerne sage ich Ihnen, was Sie Ihren Töchtern hätten antworten können, hätten Sie sich auch nur ein klein wenig informiert.

1. Gibt es auch andere christliche Kirchen, so wie zum Beispiel die evangelische Kirche A.B. in Österreich, in der Frauen genauso Pfarrerinnen, Superintendentinnen und sogar Bischöfinnen werden können, und in der die Ehe für alle gilt.

2. In meinem (evangelischen ) Religionsunterricht, den ich sehr gerne und mit viel Freude erteile, wird genauso über Fragen des Lebens, ethische und philosophische Fragen diskutiert und werden die Schüler/-innen keineswegs mit einer "'autoritären Ideologie" konfrontiert, sondern auf ihrem Weg zum selbstständigen, eigenverantwortlichen Denken begleitet. Zeitgemäßer Religionsunterricht macht genau das (steht nebenbei sogar im Lehrplan).

3. Bleiben die zum Religionsunterricht angemeldeten ungetauften Kinder tatsächlich unsichtbar - weil sie nicht mitgezählt werden dürfen zur offiziellen Gruppe und also nirgends aufscheinen dürfen, obwohl sie offiziell zu einem Freigegenstand angemeldet sind.

Karin Wegmayr-Strohbach, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 30.11.2021 um 10:48 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/gruende-fuer-religion-und-den-unterricht-77334517

Schlagzeilen