Leserbrief

Hausärztemangel - Hat die Politik geschlafen?

Jahrelang haben Politik und diverse Patientenanwälte nichts unversucht gelassen, um den Hausarztberuf herabzuwürdigen. Mit Aussagen wie "Der Hausarzt ist ein Auslaufmodell", der Verweigerung eines Parkpickerls durch die Gemeinde Wien für die Hausbesuche durchführenden Hausärzte und der Wegnahme der Hausapotheken am Land hat man Jungärzte davon abgehalten, den eigentlich sehr schönen Beruf des Hausarztes zu ergreifen.
Während Unsummen für die unbrauchbare ELGA ausgegeben wurden, verweigerte man seit Jahrzehnten den Hausärzten auch nur annähernd entsprechende Honorare.
Die an sich erfreuliche Wiederbelebung der Lehrpraxis wird leider erst am Ende der Ausbildung ermöglicht und wird daher keinen Jungarzt als zusätzlichen Hausarzt gewinnen können.
Woher man die für die viel gepriesenen, sündteuren und eigentlich nur von der Politik forcierten Primärversorgungszentren notwendigen Hausärzte herzaubern will, erscheint rätselhaft.
Alle rechtzeitigen Warnungen wurden in den Wind geschlagen. Die jetzt versprochene Aufwertung der Hausärzte kommt hoffentlich nicht zu spät.


Dr. Eva Raunig, Hausärztin, 1090 Wien

Aufgerufen am 04.12.2020 um 09:23 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/hausaerztemangel-hat-die-politik-geschlafen-64880251

Schlagzeilen