Leserbrief

Hier fehlt der Hausverstand

Zur "Ein Flieger landet wieder am Airport" im den SN-Lokalteil vom 6. Mai: :

Da war einmal die Hoffnung, dass der Mensch lernfähig ist. Hoffentlich ist es nicht der Weg "zurück in die Normalität", dass derartige umweltschädigende Unsinnigkeiten möglich sind. Eine Linienmaschine aus Düsseldorf hebt mit zwei Passagieren an Bord ab, um diese nach Salzburg zu bringen. Für den Rückflug ist die Besetzung des Flugzeuges mit vier Passagieren geplant.

Ich bin seit 35 Jahren selbstständig tätig und habe ein gewisses wirtschaftliches Verständnis. Was mir hier fehlt, ist der Hausverstand.

Wenn es dem "freien Markt" nicht möglich ist, so etwas zu verhindern, dann sollte es der Gesetzgeber tun.

Einerseits schreien die Fluglinien jetzt nach Unsummen von staatlichen Förderungen - andererseits werden schon seit Jahren keine nachvollziehbaren realen Kosten den Flugpreisen zugrunde gelegt. Wäre interessant zu wissen, welchen Flugpreis die Passagiere bezahlt haben.

Jedenfalls glaube ich, dass die Flugpreise sich nach den tatsächlich entstehenden Kosten (inkl. Umweltkosten) richten sollten. Dann wäre schnell Schluss mit derartig wahnwitzigen Geschichten.

Harald Eisl, 5340 St. Gilgen

Aufgerufen am 29.10.2020 um 09:42 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/hier-fehlt-der-hausverstand-87250699

Schlagzeilen