Leserbrief

Hinter uns die Sintflut?

Die Klimaschutzministerin Gewessler kündigt an, geplante Straßenbauprojekte zu evaluieren und der Bundeskanzler meint dazu, unser Weg solle nicht "zurück in die Steinzeit" sein.
Wovon reden Sie, Herr Kurz? Ist es Steinzeit, wenn ich mit der Bahn von Salzburg nach Wien fahre, statt zu fliegen? Ist es Steinzeit, wenn ich meinen Arbeitsweg mit dem Fahrrad oder dem Bus zurücklege? Ist es Steinzeit, wenn ich nur einmal pro Woche statt täglich Fleisch esse? - Für viele Menschen, auch für mich, ist dies ohnehin Realität - und glauben Sie mir: Ich fühle mich deshalb nicht wie ein Neandertaler!
Streuen Sie den Menschen nicht Sand in die Augen, Herr Kurz, indem Sie vorgeben, wir könnten allein durch neue Technologien die Klimakatastrophe abwenden und müssten keinerlei "Verzicht" üben! Sie wissen genau, dass das nicht stimmt - oder meinen Sie, Sie seien klüger als die Klimaforscher/-innen?
Ich will nicht nach dem Motto "hinter mir die Sintflut" leben, und deshalb bin ich gern bereit, die eine und andere Lebensgewohnheit zu verändern.
Nein, ich will nicht zurück in die Steinzeit und genau deshalb müssen wir einen neuen Lebensstil entwickeln, der nicht unsere Lebensgrundlagen zerstört. Ansonsten werden unsere Kinder umso mehr "Verzicht" üben müssen, und unsere Enkel und deren Nachkommen werden ums nackte Überleben kämpfen!
Politiker/-innen, die nicht den Mut haben, das klar auszusprechen und entsprechend zu handeln, die führen uns tatsächlich zurück. Nicht in die Steinzeit, sondern in die Urzeit, als es noch keine Menschen gab!


Monika Wölflingseder, 5102 Anthering

Aufgerufen am 19.10.2021 um 03:03 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/hinter-uns-die-sintflut-107221954

Schlagzeilen