Leserbrief

Historisch in den April geschickt

Mit Vergnügen habe ich den Artikel über Aprilscherze in der Ausgabe vom 30. 3. gelesen. Ad hoc fiel mir ein Beitrag zu diesem Thema in den "Salzburger Nachrichten" aus den 1960er-Jahren ein.

Damals gab es den sogenannten Strengbergskandal. Der entsprechende Teil der Westautobahn musste wegen Fahrbahnsenkungen aufgrund mangelhafter Bauausführung vorübergehend gesperrt werden. Auch von Beamtenbestechung und Amtsmissbrauch war die Rede. In diesen Jahren erschien einmal in einer Ausgabe der SN vom 1. April ein Bericht über einen weiteren Bauskandal. Die Lehener Brücke habe einen schadhaften Brückenpfeiler. Den Artikel schmückte auch ein Bild, auf dem der Sprung im Pfeiler deutlich zu sehen war. Nach diesem Bericht reiste eine Delegation des Bautenministeriums an, um den Schaden zu besichtigen. Dabei stellten sie zu ihrem Erstaunen fest, dass es sich bei dem Foto um eine Fotomontage handeln müsse, denn die besagte Brücke habe gar keinen Pfeiler. Schnell wurde ihnen bewusst, dass sie wohl in den April geschickt worden waren. Den Hohn und Spott kann man sich vorstellen.

Norbert Schmidt, 4600 Wels

Quelle: SN

Aufgerufen am 02.12.2020 um 07:34 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/historisch-in-den-april-geschickt-85926439

Kommentare

Schlagzeilen