Leserbrief

Höchste Zeit für eine Rad-ikale Lösung

Als Pensionist und passionierter E-Biker mit einer fünfstelligen km-Zahl/Jahr spricht mir Fritz Messner mit seinem Beitrag vom 29. Oktober 2020 aus der Seele. Ich wunderte mich auch schon sehr oft über so manche Verbotstafeln, die auch für Radler gelten.

Beispiel Höhenwald Richtung Eglseen in Verbindung St. Jakob am Thurn usw. Es stellt sich nun die Frage, warum ist das bei uns so? Wenn sich jeder Straßen- bzw. Wegerhalter mit Klagen von gestürzten Radfahrern konfrontiert sieht, kann ich die Fahrverbote gut verstehen. Ja, Herr Messner, nur in Bayern, wo ich auch oft unterwegs bin, gilt "Befahren auf eigene Gefahr"! Bei uns gilt, klagen wir halt mal, schaun, was rausschaut! Beispiele dazu gibt es genug.

Also ich hoffe auf eine gesetzliche Regelung, wo nicht jeder Wegeerhalter mit Klagen konfrontiert wird, weil ein Radler über einen Stein gestolpert ist.

Wolfgang Kaml, 5201 Seekirchen

Aufgerufen am 06.12.2020 um 12:10 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/hoechste-zeit-fuer-eine-rad-ikale-loesung-94925761

Kommentare

Schlagzeilen