Leserbrief

Hundekot im Grundfutter!

So kann man in der ÖVP Postille "Blickpunkt" lesen. Vorweg für mich ist das Thema eine Verständnisfrage des menschlichen Miteinanders, das uns, egal wo auch immer völlig abhandengekommen ist, und die Landwirte setzen sich zurecht zur Wehr. Klar ist aber auch, dass es immer einige wenige sind, die aus den Reihen der Vernünftigen ausbrechen. Der Landesgesetzgeber hat den Gemeinden die Möglichkeit eingeräumt, in Form einer Verordnung dies kommunal zu regeln, da die Problematik Gebietsweise größer oder kleiner ist. Wals-Siezenheim aber auch Grödig sind durch die Stadtnähe stark betroffen. Beide Gemeinden haben davon Gebrauch gemacht, mit dem feinen Unterschied. Grödig hat eine rechtskonforme Verordnung, die der Gemeinde Wals - Siezenheim beruft sich auf das LGBL. Nr. 58/1975, wobei die rechtlichen Bestimmungen mit dem Landessicherheitsgesetz LGBL 57/2009 abgelöst und im Abschnitt 2 ausführlich geregelt wurden. Somit kann sich Wals-Siezenheim bei groben Verstößen nicht auf die Verordnung v. 18.4.1997 berufen.
Mit dieser meiner Kritik stellt sich sehr wohl die Frage, wie verantwortlich übe ich mein Mandat im Dienst an der Bevölkerung aus. Der Bürger reagiert mit Unverständnis.

Auer Helmut, 5071 Wals

Aufgerufen am 31.10.2020 um 03:04 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/hundekot-im-grundfutter-68940490

Schlagzeilen