Leserbrief

"Hut ab!" vor so viel Zivilcourage

Bezugnehmend auf Ihren Artikel "Frau randalierte im Bus" vom 2. Mai: Ich möchte dem SN-Artikel noch einige Details und persönliche Meinungen hinzufügen: Die ersten Angriffe der Frau erfolgten im Bus und verlagerten sich dann an die Haltestelle Rathausplatz. Eine der Frauen, die dem Opfer zu Hilfe kamen, ist Christine Weixler, die Inhaberin des Hutgeschäfts "Hut ab", welche den Tumult auf der Straße mitbekommen hat. Einzuschreiten und zu Hilfe kommen in einer Situation, wo völlig klar ist, dass man dabei selbst starken Angriffen ausgeliefert sein wird, das erfordert richtige Zivilcourage. Viele Biss- und Kratzspuren, Wunden, Prellungen und Schmerzen waren die Folge - sogar im Gesicht. Hut ab! Ein Hutgeschäft in der Coronapandemie zu eröffnen und sich damit einen Lebenstraum zu erfüllen, erfordert schon sehr viel Mut. Jemandem unter Gefahr zu Hilfe zu kommen, erfordert richtig Courage.

Die Welt bräuchte dringend mehr davon! Der Geschäftstitel ist hier wohl sehr passend: "Hut ab!"

Dominik und Stefanie W. Poetsch, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 19.05.2022 um 12:20 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/hut-ab-vor-so-viel-zivilcourage-121126084

Schlagzeilen