Leserbrief

I kauf' mir an Fliega und werd' Pilot

Angesichts der Diskussion rund um den Umweltschutz erlangt dieser Ausspruch aus dem Song Motorboot der EAV an merkwürdiger Aktualität. Wie das?
Wenn es darum geht, die Sündenböcke für den Umweltschutz zu finden, wird man rasch fündig. Kühe zu halten, belastet infolge des CO2 und Methan-Ausstoßes unser Klima über die Maßen. Ebenso werden Dieselautos aus den Städten verbannt, weil diese zu viel Feinstaubpartikel in die Umwelt blasen. Elektroautos sind auch umstritten. Schließlich ist der Bedarf an Edelmetallen nicht bedenkenlos ausdehnbar. Ganz davon abgesehen, sind die Entsorgung und Endlagerung der Akkus ein beachtliches Umweltrisiko. Was bleibt einem da noch über?
Der Flieger und das "Motorboot".
Flugzeuge und Schiffe haben eine weiße Weste. In keinem der Medien, mit halbwegs brauchbarer Breitenwirkung ist Nachteiliges über den Flug- und Schiffsverkehr zu lesen bzw. zu hören. Und wenn ein Flug nach Berlin weniger kostet als ein Strafmandat für eine Parkzeitüberschreitung in Wien, dann ist das ja der Überhammer.
Also: "Kommt's, kauf' ma uns einen Fliega und werd' ma Pilot!"

P. S.: Viel mehr hat man den Eindruck, dass hier ein gewisser Abtausch erfolgt ist. Die NGOs dürfen sich Luchs, Bär und vor allem Wolf Publicity und damit Spendengelder erhaschen. Dafür wird dann von dieser Seite wenig bis kein Einspruch gegen allfällige Flughafenausbauten gemacht. Wozu denn auch. Fliegen und Schiffsverkehr ist ja Umweltschutz pur. So wird es uns zumindest suggeriert.

Josef Mörwald, 4451 Garsten

Aufgerufen am 25.09.2020 um 12:31 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/i-kauf-mir-an-fliega-und-werd-pilot-64939552

Schlagzeilen