Leserbrief

IDA Security Services zocken in der Stadt Salzburg Ladenkundschaft ab

Am Freitsag, den 26. 7. 19, kaufte ich und mein Sohn sein Geburtstagsgeschenk bei Smyth Toys, ehemals Toys'r'Us. Es ist ein Hinweisschild zum Stellen einer Parkuhr, nicht aber eine Information über das unerlaubte Abstellen von PKWs auf diesen Flächen.
Der Einkauf dauerte genaue acht Minuten. Und in diesen acht Minuten erhielt ich einen Strafzettel der IDA Security Services mit Sitz in England (!!!) über 65 Euro, da durch die Ungeduld meines Sohnes ausgelöste Unachtsamkeit die Parkuhr nicht punktgenau gestellt wurde. In dem Strafzettel wurde mir sofort gedroht mit Inkasso und Anwalt, sollte der Betrag nicht innerhalb 5 Tagen überwiesen werden. Der Parkwächter klärte mich über meine Dummheit auf mit dem Hinweis, sofort seinen Arbeitgeber zu kontaktieren, um eine Reduktion, fast wörtlich "zu erbetteln", da ich am nächsten Tag auf Urlaub fuhr. Tatsächlich reduzierten diese den Betrag auf 35€.
Nach Recherche im Internet droht IDA Service jedem unglücklichen "Kunden" mit übler Nachrede und hohen Schadenersatzkosten, sollte Kritik an das Tageslicht kommen. Sollen sie doch einem Nackten in die Hose greifen!
Fakt ist, das ist reine Geldmacherei. Fakt ist, ich fahre nicht mehr in die Stadt zum Einkaufen. Fakt ist, ich kaufe nur noch über das Internet.
Sei Handel der Untergang gewiss!

Markus Bader, 5303 Thalgau

Aufgerufen am 20.01.2021 um 09:50 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/ida-security-services-zocken-in-der-stadt-salzburg-ladenkundschaft-ab-74733634

Schlagzeilen