Leserbrief

Im Sinne der Bürger agieren

Liebe Salzburger/-innen, wann wehren wir uns endlich gegen die nur nach Parteien und Persönlichkeiten ausgerichtete Politik? Speziell vor den Wahlen, wo sich mancher noch ein Denkmal setzen will. Es wird in vielen Belangen - Garagenausbau, Gesamtverkehrssituation, U-Bahn und jetzt noch Neutorsperre - nicht nach Erfordernissen entschieden. Mehr Garagen, keine Einfahrt durchs Neutor von der Nordseite - ergibt mehr Verkehr speziell in Mülln, Maxglan, Nonntal. Wo sind wirklich P-&-R-Parkplätze, groß gekennzeichnet, mit einem sinnvollen Tarif für Pendler und Touristen? Dann brauchen wir auch nicht mehr Garagen. Warum baut man nicht erst die Bahnspange von Hallein-Niederalm und dann den Durchstich in Salzburg zum Bahnhof? Die Strecke bis zum Mirabellplatz ist ein Millionengrab, da vom Bahnhof in alle Richtungen die Öffis fahren. Warum gibt es keine Bürgerabstimmungen? Dürfen wir nur zahlen, aber mitbestimmen nicht? Meine Frage: Wie können wir das ändern? Wer tritt für die gleichen Interessen ein?


Heidi Zechmann, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 24.10.2020 um 02:26 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/im-sinne-der-buerger-agieren-66310849

Schlagzeilen