Leserbrief

Integration scheint nicht gewünscht

Sehr geehrte Frau Baldinger,
ich möchte Ihnen herzlich danken, für die klaren Worte im Artikel "1,50 Euro schaffen ein problem, wo keines war." (Leitartikel, SN, 19. 4. 19).

Besonders der letzte Absatz trifft den Kern der Sache bestens. Ich kann mich Ihren Worten nur vollinhaltlich anschließen und bin froh darüber, dass es noch so klare Wortmeldungen gibt.
Wenn ich mir dann heute die Worte des Gemeindebundpräsidenten anhöre, der ja meint, dass dies schon passt, dann gewinnen Ihre klaren Worte noch mehr an Bedeutung.
Ich habe gestern mit einer Dame, die sich um Asylwerber kümmert, ein längeres Gespräch geführt. Sie hat mir einiges über den behördlichen Spießrutenlauf (AMS, Sozialamt,..) erzählt. Dabei wurde auch wieder deutlich, dass da offensichtlich keine Integration gewünscht wird, und daher über die Behörden entsprechende Hürden aufgebaut werden. Es gibt offensichtlich nicht sehr viel Plan, und es scheint auch die rechte Hand nicht zu wissen, was die linke Hand macht (oder es ist einfach so gewollt). Auch die Auskünfte von Mitarbeitern scheinen oft unterschiedlich zu sein.
Danke nochmals für Ihre Worte.

Severin Lackner, 5112 Lamprechtshausen

Aufgerufen am 31.10.2020 um 03:08 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/integration-scheint-nicht-gewuenscht-69267553

Schlagzeilen