Leserbrief

Jeder gegen Jeden

Hermann Fröschl nimmt sich dankenswerterweise Alltagsthemen an und behandelt (SN, 16. 4.19) das leidige Thema Verkehr. Er kritisiert in erster Linie die Politik. Ein bisschen zu kurz scheint mir aber dabei die Forderung nach Eigenverantwortung,
Rücksicht und Vorsicht zu kommen. Dazu ein Vorfall aus jüngster Zeit:
Auf dem Weg von der Uni am Rudolfskai wurde ich von sechs Radfahrern, einige auch mit Mountainbike, auf dem Gehsteig im rasenden Tempo, natürlich ohne Klingenzeichen, überholt. Pikant finde ich, dass auf dieser Strecke entlang der
Salzach ein gut ausgebauter Radweg vorhanden ist. Die Benützung des Gehsteiges und das gemeingefährliche Durchrasen zwischen den Fußgängern ist anscheinend der besondere Reiz für diese jungen Radraser. Vielleicht könnte die Eigenverantwortuung durch eine Kennzeichenpflicht für Fahrräder gefördert werden.
Durch die Häufigkeit diesen jede Rücksicht und Vorsicht fehlen lassende Verhalten von Radfahrern, fehlt mir auch jedes Verständnis, dass Millionen Steuergeld für Radwege ausgegeben werden.

Rudolf Ratzenberger, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 28.10.2020 um 10:34 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/jeder-gegen-jeden-69206845

Schlagzeilen