Leserbrief

Jetzt nicht über das Ziel hinausschießen

Mit großer Sorge blicke ich auf die freie Zukunft meines Sohnes und der österreichischen Demokratie.
Laut Berichten verschiedener Medien flacht die Kurve der Covid-19-Infektionen langsam, aber sicher ab und da stellt sich mir die Frage, warum die Regierung Handytracking und Maskenpflicht im gesamten öffentlichen Raum einführen will. Ich habe bereitwillig und auch mit Verständnis die ersten Regierungsverordnungen und Vorschläge angenommen und auch befolgt, aber langsam stellt sich mir doch die Frage, ob wir Österreicher/-innen nicht auf dem besten Weg zu einem Überwachungsstaat sind.
Die Regierung beschließt vorwiegend nur noch Gesetzespakete und untergräbt damit die Möglichkeiten der Oppositionsparteien, individuell zu reagieren. Meiner Meinung nach ist die Regierung dabei, die Grundrechte der Menschen auf Freiheit, Gleichheit, Privatsphäre und Datenschutz völlig auszuhebeln und wir, die Bürger/-innen Österreichs, schauen tatenlos zu und applaudieren Bundeskanzler Kurz noch dafür.
Wozu das Ganze? Die bisher getroffenen Maßnahmen zeigen doch den gewünschten Erfolg. Wie lange soll das noch so weitergehen und wer versichert den Bürgern der Republik glaubhaft und wird dann auch dafür sorgen, dass alle Covid-19-Gesetze und -Verordnungen nach der Krise wieder aufgehoben werden und nicht einfach daran weiter festgehalten wird, "weil es so praktisch ist"?
Ich kann nur an alle Mitbürger/-innen appellieren: Gebt unsere Grundrechte und damit unsere Freiheit nicht so einfach und stillschweigend auf!
An unsere Regierung gerichtet möchte ich Folgendes sagen: Sie haben zu Anfang dieser Krise einen guten Kurs vorgegeben, schießen Sie jetzt nicht über das Ziel hinaus! Lassen Sie den Menschen Eigenverantwortung!
Eine besorgte Mutter aus Saalbach und im Grunde sehr stolze Bürgerin Österreichs.

Mercedes Melcher, 5753 Saalbach

Aufgerufen am 05.12.2020 um 09:42 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/jetzt-nicht-ueber-das-ziel-hinausschiessen-86181442

Schlagzeilen