Leserbrief

Jugend steh auf!

Ich (55) kann gerade die sehr jungen Menschen nur darum bitten, so massiv wie möglich aufzustehen und mit "friedlicher" Kraft einzufordern, dass sich die Politik weltweit, endlich mit Taten um das Erreichen von Klimazielen kümmert. Sehr selbstkritisch stelle ich fest, dass ich mir all die nötigen Maßnahmen und damit auch Einschnitte in das gewohnte Leben gar nicht vorstellen kann. Es braucht die Tatkraft und Energie der Jugend. So lange alles dem Wirtschaftswachstum untergeordnet wird, so lange werden Wälder gerodet, wird es die freie Mobilität für alle geben, werden die Kreuzfahrtschiffe das Schweröl verwenden, Abertausende LKWs ihre Fahrten erledigen und so weiter. Liebe Jugend, wir "älteren" Semester werden inklusive der Politik nichts zusammenbringen. Speziell die Politik nicht, denn die will wieder gewählt werden, um Macht und Einkommen zu behalten. Und wer wählt schon eine Partei oder einen Politiker, der klare Worte und Taten setzt? Eine Dr. Astrid Rössler hat ja Recht, aber man sieht ja anhand der Reaktionen, dass sie sofort massiv angegriffen wird. Steh auf, liebe Jugend, kämpft um jene Welt, auf der ihr leben wollt. Und hinterlasst bei Festivals keine Müllberge, damit werdet ihr unglaubwürdig!

Günter Österer, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 16.10.2019 um 07:43 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/jugend-steh-auf-73230973

Schlagzeilen