Leserbrief

Kajetaner- und Schanzlplatz

Der sogenannte Kajetanerplatz ist kein geschlossener Raum, sondern das Ergebnis des Schleifens der Wehrbauten, der Salzachregulierung und der Errichtung des Justizgebäudes.
Er besteht aus zwei Bereichen, die auch unterschiedliche Bezeichnungen haben.
Der östliche Bereich gehört zur Schanzlgasse. Er ist auf drei Seiten umschlossen, im Zentrum der Putenbrunnen. Dies lädt zum Verweilen ein. Der "Schanzlplatz" soll so bleiben wie er ist!
Der eigentliche Kajetanerplatz öffnet sich zu Schanzl-, Kai- und Pfeifergasse, zum Park der Barmherzigen Brüder und reicht bis zum Rudolfsplatz. Im Nordwesten die Kajetanerkirche und im Nordosten das Justizgebäude. Seine Hauptfunktion: Wendenschleife vor dem Poller.
Nun eine künstliche Platzmitte für beide Teile mit einem neuen Brunnen zu schaffen und den bestehenden zu schleifen, ist meiner Meinung nach unnötig. Man könnte in der Mitte des eigentlichen Kajetanerplatzes eine Verkehrsinsel schaffen. Deren Gestaltung sollte man unseren wunderbaren Stadtgärtnern überlassen.

Mag. Wolf-Dietrich Nitsch d .Ä., 5020 Salzburg

Aufgerufen am 26.05.2022 um 03:31 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/kajetaner-und-schanzlplatz-76021255

Schlagzeilen