Leserbrief

"Kajetanerplatz-Umgestaltung - auch für die Zukunft?"

Unlängst ein Beitrag in den Fernsehnachrichten, als auch vor nicht allzu langer Zeit in den Print- und Online-Medien. Thema: Maßnahmen gegen die Überhitzung der Städte, Klimawandel, Begrünung, zu viel Asphalt und versiegelte Flächen, die unerträgliche Hitze in den Städten. Auch in der Stadt Salzburg hatte es in den vergangenen Wochen schon beinahe unerträgliche 35 Grad bzw. mehr. Tendenz zu diesen Temperaturentwicklungen: steigend.
Gestern dann ein Beitrag bei "Salzburg heute" zum Umbau des Kajetanerplatzes. Wenn man die vorgeschlagene Umgestaltung so durchführt wie im Beitrag dargestellt, fragt man sich doch, wie so etwas genehmigt werden kann. Statt schattenspendender Begrünung wird der Platz mit Asphalt zugedeckt, der neue Brunnen kommt (wenn's gut geht) in den minimalen Schatten der Häuser und die beiden kleinen Bäume, die schon dort stehen, bekommen vielleicht noch Gesellschaft von zwei weiteren Bäumchen. Sieht so ein Umdenken in Zeiten des Klimawandels aus? Bestünde keine Möglichkeit den Platz "grüner" zu gestalten? In Wien gibt es jetzt "mobile" Bäume, vielleicht könnte das auch als Lösung dienen? Auch der Residenzplatz hätte schön werden können, doch jetzt hört man nur Beschwerden, dass es auf dem Platz unerträglich heiß ist und es außer Staub nur noch Staub gibt. Intelligente Stadtplanung für die Zukunft sieht für mich anders aus.

Christina Hubinka, 5602 Wagrain

Aufgerufen am 21.10.2019 um 12:04 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/kajetanerplatz-umgestaltung-auch-fuer-die-zukunft-73289776

Schlagzeilen