Leserbrief

Kampf gegen die Treibhausgase

Sämtliche Treibhausgase kennen keine Staatsgrenzen, CO2- arme Atomabspaltungsprodukte auch nicht, die nachweislich zyklischen Klimaänderungen in der Natur schon gar nicht. Braunkohlekraftwerke, Atomkraftwerke werden auf der Welt, auch in Europa, nach wie vor weitergebaut.

Lobenswerte Bestrebungen einzelner EU-Staaten, die CO2-Emissionen radikal einzudämmen, werden global gesehen nicht genügen, eher droht eine Abwanderung von Industriezweigen samt Arbeitsplatzverlusten. Standortpolitik für unsere Wirtschaft samt Sozialstaat in Einklang mit der Umwelt, Forschung/Entwicklung zu bringen gleicht einer sozial gefährlichen, aber unausweichlichen Gratwanderung. Erschwerend kommen die Urwaldrodung, der rasante Weltbevölkerungszuwachs samt ausuferndem Tourismus, die Containerverschiffung für unser überzogenes Konsumverhalten hinzu.

Es stellt sich schon langsam im Allgemeinen die Frage: Kann der Klimawandel trotz aller Bemühungen überhaupt noch gestoppt werden? Nur Horrorszenarien bringen uns aber auch nicht weiter, diese monotonen Aussagen ohne Zukunftsperspektiven stumpfen mit der Zeit eher kontraproduktiv ab.

Alois Neudorfer, 4840 Vöcklabruck

Aufgerufen am 23.01.2021 um 10:25 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/kampf-gegen-die-treibhausgase-80288104

Kommentare

Schlagzeilen