Leserbrief

Keine Freude mit der neuen Brücke

Mit der neuen Eichstrassenbrücke ist anscheinend bei der Planung kein "großer Wurf" gelungen. Probleme mit zu wenig Platz für die Radfahrer trübten gleich von Anfang an die Freude an der neuen Brücke.
Und jetzt muss man wegen, hoffentlich wenigen undisziplinierten Typen, die sich und andere mit gefährlichen Aktionen auf Bögen und Geländer gefährden, neue Konstruktionen aus Stahlstäben anbringen. Und wer zahlt dies alles, um anscheinend junge Leute vom Turnen auf den Geländern ab zu halten, der brave Steuerzahler. Unverständlich die Argumentation der Stadt diese bestimmt nicht billige Maßnahme
solle bei einen "Unfall" eine Mitschuld der Stadt ausschließen. Dazu müssten
doch Verbotsschilder reichen, um den Ignoranten klar zu machen, dass sie für ihr widerrechtliches Tun selbst verantwortlich sind. Von allen Seiten wird mehr Selbstverantwortung der Bürger/-innen gefordert. In diesem Fall praktiziert die Politik das Gegenteil.


Rudolf Ratzenberger, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 24.08.2019 um 09:05 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/keine-freude-mit-der-neuen-bruecke-64296976

Schlagzeilen