Leserbrief

Kickls Demokratieverständnis

Bei seinem Auftritt im Nationalratsplenum hat Kickl einmal mehr bewiesen, was er unter Demokratie versteht. Bei seiner Angelobung als Abgeordneter zum Nationalrat hat er nachstehendes Gelöbnis abgelegt: "… unverbrüchliche Treue der Republik, stete und volle Beobachtung der Gesetze sowie gewissenhafte Erfüllung ihrer Pflichten". Was macht Kickl, er verspricht öffentlich sich nicht impfen zu lassen. Das heißt, er kündigt - im Deckmantel der parlamentarischen Immunität - einen Gesetzesbruch an. Damit ruft er indirekt seine Gefolgschaft auf, ebenfalls so zu handeln. Aber, die haben keine parlamentarische Immunität und müssen dafür geradestehen und sich verantworten.
Er greift auf unzumutbare Art und Weise zum wiederholten Mal Regierungsmitglieder, Wissenschaftler und Mediziner an und leugnet weiter, dass es eine Pandemie gibt. Hat Kickl nicht bemerkt, dass sich bei seinen letzten öffentlichen Auftritten bei Corona-Demos in Wien wegen seiner zunehmenden pubertär-aggressiven Rhetorik und seinen Beschimpfungsorgien auf Hinterhofniveau viele seiner Zuhörer mit Schaudern und Kopfschütteln abgewandt haben.
Wer soll Kickl künftig noch wählen? Die auf sein Pferde-Entwurmungsmittels Ivermectin setzten, werden es wohl nicht sein (nicht mehr erleben), es werden nur mehr die Querdenker, Neonazis mit einem geringen IQ-Wert und die paar ewig Gestrigen sein.

Helmut Tamerl, 5700 Zell am See

Aufgerufen am 24.05.2022 um 11:16 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/kickls-demokratieverstaendnis-115843609

Schlagzeilen