Leserbrief

Kiska hat Unrecht

Garald Kiska hat in vielen angesprochenen Bereichen Recht, aber in einem hat er Unrecht. In seinem Vergleich über die CO2 Belastung von E-Autos und seinem BMW-Diesel. Er gibt an, dass eine kWh-Strom in Österreich mit 150 g/CO2 belastet ist und der BMW-Diesel 120 g/CO2 verursacht. Dass ich aber mit einer kWh-Strom 6 km fahren kann, wird natürlich verschwiegen. Das E-Auto verursacht also ca. ein Fünftel der CO2-Belastung eines Diesel-Kraftfahrzeuges. Ein E-Auto verursacht also 25g CO2/km. Diese angegebenen 120g/CO2 bei einem Diesel würde ich auch nicht ganz ernst nehmen, da in der Vergangenheit diese Werte um das achtfache überschritten wurden, außer man ist auf dem Prüfstand "gefahren".
Da Gerald Kiska ein intelligenter Mann ist, weiß er das natürlich. Aber ich kann ihn beruhigen, auch Autos mit alternativen Antrieben brauchen ein gutes Design.
Die Aussage passt sehr gut zum Leitartikel "Der Mensch ist menschlich" in der SN-Samstagausgabe vom 13. 7.

Reinhold Dankl, 5741 Neukirchen

Aufgerufen am 27.05.2022 um 01:29 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/kiska-hat-unrecht-73547182

Schlagzeilen