Leserbrief

Klimafreundlich auf die Alm

Heftig wird zurzeit in den Medien darüber diskutiert, ob denn ein Hotelier in Hintersee für das Wechseln von Banknoten in Münzen eine kleine, lächerliche Gebühr einheben darf.
Bisher wurde in keinem Leserbrief die Umweltproblematik (Staub, Abgase, Lärm, Belästigung des Wildes,....) angesprochen, wenn tagtäglich hunderte Kfz die Almen der Osterhorngruppe belagern.
Es ist mir schon klar, dass nicht alle Menschen, die körperlichen Voraussetzungen mitbringen, um den Aufstieg per pedes zu meistern. Deshalb sollten sich die Hinterseer Weggenossenschaften, in Kooperation mit den dortigen Tourismusbetrieben und Landwirten eine innovative, zukunftsweisende Lösung einfallen lassen, bei der alle genannten gleichermaßen profitieren.
Wie wäre es mit einem Shuttle- Service (Elektro-Kleinbus) zu den bewirtschafteten Almhütten? Für diese Dienstleistung kann ein kleiner Betrag von z.B. fünf Euro/Person verlangt werden. Ein Teil dieser Gebühr kann bei Konsumation auf den Hütten ja angerechnet werden. Somit stünde ein Fahrverbot auf den Almstraßen für private Kfz nichts mehr im Wege.
Die Vorteile liegen auf der Hand: Weniger Lärm und Abgase, der Hinterseer Wirt hätte wieder seine Ruhe und die Almen wären endlich autofrei.

Raimund Reindl, 5162 Obertrum am See

Aufgerufen am 20.11.2019 um 12:57 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/klimafreundlich-auf-die-alm-75795760

Schlagzeilen