Leserbrief

Klimanotstand - ernsthaft?

Wo sind die ganzen selbsternannten Weltverbesserer, wenn es darum geht konkret vor der Haustüre was zu unternehmen und zu schützen was wir der nächsten Generation weitergeben sollen?

Zuerst wird das Salzburger Elektrizitätsgesetz ausgehebelt (welches ursprünglich zu unserem Schutz beschlossen wurde) damit Freileitungen näher an besiedeltes Gebiet rücken dürfen und kurz darauf hin wird das Projekt schon in erster Instanz (von uns in Salzburg!) durchgewunken!

Wenn man sich unter die bestehende 120-kV-Freileitung in Adnet stellt und das Summen und Knattern der Leitung erlebt, wird man sich vorstellen können, wie sich das anfühlen wird bei einer in die Jahre gekommenen 380-kV-Freileitung (die werden immer lauter, je älter!) - aber die Masten werden eh überdimensioniert, damit man bei steigendem Strombedarf noch ein paar Stromseile dazu hängen kann…

Man erzählt uns das Märchen vom "grünen Strom", obwohl man einen enormen Anteil davon durch die Transportverluste der Freileitungen verliert - aber das ist auch egal, weil die Stromverluste werden eh in den Strompreis eingerechnet und müssen nicht gerechtfertigt werden, und den Preis bezahlt dann der kleine Endverbrauer und dem ist es auch wurscht, wenn die Drähte glühen - solange der Fernseher und der Kühlschrank noch läuft.

Die Zukunft der Stromversorgung wird in dezentraler Versorgung liegen. Dort erzeugen wo Bedarf ist und keine langen Wege mit hohen Verlusten - die klugen Nationen werden in diese Richtung gehen und weiterentwickeln - nur das hören die großen Netzbetreiber nicht gerne, denn das ist nicht gut für den Aktienkurs - und da sind wir wieder bei jedem Einzelnen, der schon etwas bewegen kann.

Warum wagen wir uns in Salzburg (als eine der wohlhabendsten und schönsten Orte der Welt) nicht einfach drüber die neueste und nachhaltigste Technologie einzusetzen? - Bayern und die Schweiz machen es uns vor.

Meiner Meinung nach gehören neue Stromleitungen in besiedeltem Gebiet generell unter die Erde und auch die bestehende 120-kV-Freileitung ehestmöglich abgebaut.

DI Anton Gruber (Bauer und IT-Techniker), 5421-Adnet

Aufgerufen am 02.12.2021 um 06:05 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/klimanotstand-ernsthaft-77334184

Kommentare

Schlagzeilen