Leserbrief

Klimawandel

Ein oder zwei Grad globale Erwärmung ist doch nicht so schlimm, doch ob man 41 Grad Fieber oder 43 Grad Fieber hat, ist ein großer Unterschied, das eine ist mit dem Leben vereinbart das andere nicht.

Den Klimawandel gibt es aber auch nicht erst seit gestern, diesen gibt es übrigens seit über 100 Jahren und jetzt müssen wir handeln, denn wir haben nur mehr neun Jahre Zeit den Klimawandel zu stoppen.

Denn in der Nähe der zwei Grad globale Erderwärmung, welche in neun Jahren bereits erreicht ist, hat sich die Erde so weit erhitzt, dass es unmöglich ist, den Klimawandel zu stoppen, also die Irreversibilität des Klimawandels.

Die Folgen sind nicht auszudenken, die Zukunft einflussloser Jugendlicher wird einfach unter den Teppich gekehrt, wie Staub von korrupten Reinigungskräften.
Bisher sind die Folgen schwer aufzuzählen, da es so viele gibt und dessen Auswirkungen noch schlimmer sind.

Unter dem Strich gibt es ein Ergebnis, der Mensch wird aussterben (heute 7,5 Mrd.), Hunderte Milliarden Lebewesen werden zur Gänze aussterben, alle Kontinente werden an den Küsten überflutet und was überbleibt, wird wie Laub von einer Lupe langsam verbrannt.

Man könnte also auch sagen, dass der Klimawandel das sechste und das letzte Massensterben sein wird. Und was sollen wir den nächsten Generationen sagen?
Vielleicht: "Tut uns leid, aber wir konnten den Klimawandel nicht stoppen." Ein Armutszeugnis ist das.

Niklas Leitner, 5322 Hof bei Salzburg

Aufgerufen am 18.10.2019 um 12:33 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/klimawandel-73505623

Schlagzeilen