Leserbrief

Kündigungsreif

Leserbrief zum Artikel "Die Verteidigung des Herbert Kickl" in den SN vom 28.11.18

Dank BVT-Ausschuss wissen wir nun also, dass der Hr. BM Kickl den Hauptfokus seiner Beschäftigung als Innenminister der Republik nicht auf das Führen seiner nächsten Mitarbeiter, sondern auf die Beschaffung von Büroinventar gelegt hatte. Wenn sich jemand in einem Unternehmen vor seinem Chef so wegen Missständen in seinem Verantwortungsbereich rechtfertigt, dann ist er entweder völlig überfordert oder er drückt sich einfach vor seiner Verantwortung. So oder so wäre er kündigungsreif oder mit Glück nur mehr mit reduzierten Aufgaben zu betrauen.

Wie ist das in der Politik, Hr. BK Kurz? So wie in der Ihnen nahestehenden Wirtschaft? Also Kickl als Sonderbeauftragter für Fellpflege? Oder doch Schweigen, Abwarten und Ablenkungsblase starten? Darf womöglich BM Hofer eine Initiative für mehr Promille am Steuer starten, damit sich drei Bier ohne Strafzettel ausgehen? Ich würde mich freuen, wenn Sie Führungskompetenz zeigen würden.

DI Werner Ohnesorg, 4910 Ried im Innkreis

Aufgerufen am 28.11.2020 um 06:06 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/kuendigungsreif-61682482

Schlagzeilen