Leserbrief

Kundenparkplätze in Schallmoos: 3 Fragen!

Zum Artikel "Wir brauchen endlich einen Masterplan für Schallmoos" (26. 4. 19):
Dass es bei der zukünftigen Gestaltung des Salzburger Stadtteils Schallmoos in erster Linie um einen Interessenausgleich zwischen Bewohnern, der Wirtschaft (Handels -betrieben, Lebensmittelkonzernen... ) geht, ist evident und dies eigentlich seit einigen Jahrzehnten. Die im Beitrag zitierte Aussage von Stadtrat Padutsch, dass entgegen des diesbezüglichen Vorhaltes aus seiner Sicht Schallmoos in städteplanerischer Hinsicht bisher nicht vergessen wurde, ist - wenn überhaupt - lediglich bedingt haltbar. Ja, es gibt ein positives Beispiel (Grünareal rund um die Salzburg AG Zentrale/ Lechner Park.), wie im SN-Beitrag angeführt.
Aber wie konnte es geschehen, dass diverse Lebensmittelkonzerne in dieser nahen Stadtperipherie Schallmoos derart großzügige offene Kundenparkplätze bei der Errichtung ihrer Supermärkte (z.B. an der Sterneckstraße und Voglweiderstraße) errichten konnten. Alleine das In-Augenschein-Nehmen dieser überdimensionierten Kundenparkflächen wirkt auf mich höhnisch in Anbetracht moderner städtebaulicher Richtlinien/Standards und der Wohnraummisere in Salzburg. Das mögliche Argument, dass die Nähe der Sterneckstraße oder Voglweiderstraße ohnehin kein geeigneter Ort für Wohnbebauung ist, straft sich selbst, wurde doch direkt an der Kreuzung Voglweiderstraße /Sterneckstraße ein relativ neuer Wohnbau errichtet.
Sollte es nun einer neo-volksparteilichen Ressortzuständigkeit in der Stadt Salzburg gelingen, in Schallmoos einen menschenwürdigen, modernen städteplanerischen Masterplan für Schallmoos umzusetzen, also Ordnung in dieses städtebauliche Chaos zu bringen, dann stellen sich für mich drei Fragen:
Welch gerütteltes Maß an (macht-)politischer Häme ist mit im Spiel, wenn es nun (ohne grüne, bürgerlistige Ressortzuständigkeit) auf einmal gelingt, Grundeigentümer-, Firmen- und Konzerninteressen, sowie städteplanerische Standards, auch im Sinne der Bewohner/-innen auszugleichen?
Waren es nicht letztendlich doch die Grünen/die Bürgerliste, welche die Studien zum Masterplan Schallmoos initiierten? Werden das Lob am hoffentlich gelingenden Masterplan andere "einheimsen" ? Oder: Haben die Grünen/die Bürgerliste in der Stadt Salzburg hinsichtlich "Masterplan Schallmoos" dennoch etwas verschlafen?

Hans Peter Radauer Salzburg, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 17.01.2021 um 08:40 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/kundenparkplaetze-in-schallmoos-3-fragen-69948514

Schlagzeilen