Leserbrief

Lassen Sie die Betriebe atmen

Die Regierung hat das neue Maßnahmenpaket gegen die Coronapandemie verkündet, doch sind wirklich alle diese Beschränkungen notwendig? Besonders im Hinblick darauf, dass unsere Betriebe auch überleben müssen, frage ich mich, warum so viele Unternehmen seit dem ersten Lockdown teilweise viel Geld zur Schaffung von mehr "Sicherheit/Hygiene" in die Hand genommen haben, wenn nun mit einem Federstrich alles umsonst war.

Unter den Begriff "Gastronomie" fallen so viele unterschiedliche Ausprägungen. Wie bitte soll sich in einem Restaurant, in dem die Bedienung eine MNS-Maske trägt, die Tische auseinander gestellt sind oder nur jeder zweite belegt wird und man selbst als Gast ausschließlich am Tisch sitzt, ein Coronacluster bilden? Ein Restaurant oder ein Café ist nicht vergleichbar mit einer Bar oder einer Diskothek - doch alle fallen unter "Gastronomie".

Ähnliches bei Kunst und Kultur: Viele Vorsichtsmaßnahmen wurden gesetzt, nun kann man nicht einmal mehr ins Theater gehen, wo man zugewiesene Plätze hat (!), deren Belegung logischerweise entsprechend reduziert werden kann. Ähnliches in Kinos. Es muss differenziert werden. Lassen Sie unsere Betriebe atmen!


MMag. Astrid Hurtado Herrera, 5424 Bad Vigaun

Aufgerufen am 25.11.2020 um 03:38 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/lassen-sie-die-betriebe-atmen-95101654

Kommentare

Schlagzeilen