Leserbrief

Leerstandsabgabe auf Gebäude und Wohnungen erheben

Zu "Die Politik darf nicht kapitulieren" von Hermann Fröschl (SN, 25.7.)

Sie haben völlig recht mit Ihrer Analyse, dass die Politik sich dem Thema, günstigeren Wohnraum zu schaffen, nicht länger verschließen darf. Die von Ihnen vorgeschlagenen Maßnahmen sind aber die, für uns Steuerzahler, teuersten. Noch dazu mit der geringsten Aussicht auf Wirksamkeit. Eine Leerstandsabgabe in und um größere Ballungszentren würde den Steuerzahler hingegen gar nichts kosten und bei, soweit ich weiß 500 km² leerstehenden Gebäuden in Österreich, bei entsprechender Höhe, dazu führen, dass jede Menge günstige Grundstücke auf den Markt kommen. Und zwar aus den Händen derer, die jetzt damit auf Kosten der
Mieter und Wohnungskäufer spekulieren. Denn so eine Leerstandsabgabe soll selbstverständlich nur auf Gebäude und Wohnungen erhoben werden die, wie der Name schon sagt, leer stehen, also über längere Zeit unbewohnt bzw. ungenutzt sind.

Norbert J. Huber, A-5202 Neumarkt

Aufgerufen am 17.01.2022 um 09:10 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/leerstandsabgabe-auf-gebaeude-und-wohnungen-erheben-90674170

Schlagzeilen