Leserbrief

Leserbrief zur "Mindestsicherung neu"

Neben vielen negativen Gesichtspunkten der neuen Mindestsicherung ist eine Maßnahme äußerst perfide: Zuerst kürzt man indirekt die Mittel für Sprachkurse für Asylwerber und dann kürzt man die Mittel für Asylberechtigte, die ein bestimmtes Sprachniveau nicht erreichen. Und als Gipfel obendrauf sollen diese dann ihre Qualifizierungsmaßnahmen auch noch selbst zahlen. Motto: Während man lernt, muss man nicht so viel essen? Dieses Denken ist nicht nur moralisch verwerflich, sondern auch ökonomisch dumm. Denn je eher man in die Qualifizierung investiert, desto schneller kommt Geld in Form von Steuern dem Staat zugute.


Mag. Wolfgang Ölzant, 8970 Schladming

Aufgerufen am 26.11.2020 um 05:28 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/leserbrief-zur-mindestsicherung-neu-62305420

Schlagzeilen