Leserbrief

Lieferstopp für russisches Gas

Dieser Krieg belastet weltweit viele Menschen psychisch schwer. Viele fühlen sich hilflos und der Verzweiflung nahe. Dieser Krieg kann militärisch nicht gestoppt werden, wenn man einen Weltkrieg vermeiden will. Putin kann nur durch noch schwerere wirtschaftliche Sanktionen zum Einlenken gezwungen werden. Es kann nicht sein, dass der Krieg mit unabsehbarem Leid durch die Finanzierung der Öl- und Gaslieferungen weiter geht.

Schon werden egoistische Gründe genannt, die einen Lieferstopp ausschließen. Verantwortliche Politiker sind der Meinung, dass man der eigenen Bevölkerung kein Opfer zumuten kann. So muss das tapfere Volk der Ukraine die alleinige Last für die Verteidigung der europäischen Werte tragen. Die Zerstörung des Landes und ein stetig wachsender Flüchtlingsstrom werden in Kauf genommen. Da wäre ein Lieferstopp für russisches Gas und Öl ein durchaus gerechtfertigtes Opfer, um ein möglichst baldiges Ende des Krieges herbeizuführen. Sind wird dazu bereit?


Dieter Pflüger, 5550 Radstadt

Aufgerufen am 19.05.2022 um 08:33 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/lieferstopp-fuer-russisches-gas-119432035

Schlagzeilen