Leserbrief

Mangel an Lehrern und Ideen

Zum Artikel "Lehrer: Quereinsteiger sollen Berufsjahre angerechnet bekommen" im SN-Lokalteil vom 2. 1. 2021: Dass auch bei den Lehrern die Babyboomer-Pensionierungswelle als Tsunami eintreten wird, ist ja nun wirklich nicht die große Überraschung. Neos-Bildungssprecher Huber meint, dem mit praxisfreundlicheren Bestimmungen zur Berufszulassung von Quereinsteigern begegnen zu können. Er ist in keiner Weise verantwortlich für die wirren Bildungsreformen in diesem Jahrhundert, wie z. B. das neue Lehrer-Dienstrecht, dem sich die Gewerkschaft aus guten Gründen verweigert hat. Aber er denkt in den gleichen eingefahrenen Strukturen wie der Großteil der bildungspolitischen Funktionäre und wird damit den altbackenen Sand im knirschenden Getriebe kaum durch zeitgemäße Schmiere überwinden. Solange Inszenierung vor Hirnschmalz rangiert, wird die Bildungsbühne Schmierentheater zeigen. Vergesst die alten Phrasen und arbeitet endlich moderne Schulstrukturen aus (on top und nicht an die Basis delegiert). Verdient, was ihr verdient.


Erhard Petzel, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 01.12.2021 um 03:45 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/mangel-an-lehrern-und-ideen-98239696

Kommentare

Schlagzeilen