Leserbrief

Mehr Qualität statt Quantität

29 Millionen gemeldete Nächtigungen, dazu kommen aber noch geschätzte zehn Millionen, die gar nicht gemeldet werden. Appartementvermietungen werden nicht kontrolliert, die ausländischen Besitzer sind nur schwer erreichbar, die erzielten Gewinne werden in anderen Ländern wieder investiert, im Land bleiben weder Ortstaxe noch Tourismusabgabe
(das Landesabgabenamt ist überfordert, die Gesetze schwammig).

Ausländische Investorengruppen (oft auch Briefkastenfirmen) kaufen Grund und Boden um jeden Preis, errichten Wohnungen, die dann vordergründig vermietet werden, aber immer auch Zweitwohnungen sind. Einheimische Investoren oder Wohnungssuchende können mit diesen Preisen nicht mehr mithalten. Die Grundverkehrskommission ist für die "Fisch".

Die Gewinner sind die Kapitalgesellschaften, die nur am Verkauf der Wohnungen interessiert sind. Wir brauchen wieder mehr einheimische Wirte und Hoteliers, keine Eigentumswohnungshotels (Unwort),
siehe Entwicklung im Pinzgau.
Keine Skipistenerweiterung auf Sonnenhängen (Piesendorf Schmittenhöhe).

Wir haben zu viel Tourismus, keine einheimischen Arbeitskräfte, ohne Ungarn, Bosnier, Kroaten könnten wir diesen Tourismus gar nicht aufrechterhalten.

Das Maß an touristischer Nutzung ist voll. Mehr Qualität statt Quantität, keine touristisch genutzten Eigentumswohnungen mehr genehmigen, kein Verkauf an Ausländer, noch dazu mit Grundbucheintragung!

Waltraud Totschnig, 5710 Kaprun

Aufgerufen am 30.11.2020 um 07:05 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/mehr-qualitaet-statt-quantitaet-62105662

Schlagzeilen