Leserbrief

Mietpreise und Einkommen

Wenn ich das lese, dass es für den Freiraum Gneis zusätzliche Förderungen gab und man verdichtet baut etc., dann kommt mir einiges hoch.
Ein Beamter, der im "geschützten" Raum lebt, wird nie die Machenschaften eines auf Gewinn gedrillten freien Mitarbeiters erkennen. Da stimmen die Denkmuster einfach nicht überein.
Für mich kann es nur einen Weg geben.
Günstige Wohnungen bis zu einer gewissen Einkommenshöhe, die auch nicht unbedingt den Maximalvorschreibungen der EU entsprechen, aber - siehe Innsbruck - bezahlbar sind. Ich frage mich, wer um 1000 Euro in der Riedenburg wohnen kann. Ab einem gewissen Einkommen, siehe Salzburg
AG/Managerwohnung, müssen diese Mieten steigen.
Jeder, der mit der Zeit besser verdient, wird ohnedies trachten, sich eine "schönere" Wohnung/Haus zu besorgen, und dafür wäre ja eigentlich der freie Markt gedacht. Nur: Verquicken geht gar nicht!

Peter Damjanovic, 5026 Salzburg

Aufgerufen am 19.10.2019 um 09:42 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/mietpreise-und-einkommen-60990010

Schlagzeilen