Leserbrief

Mountainbiken in Salzburg

Ganz Österreich feiert den Tag des Rads. Ganz Österreich? Nein! Eine von unbeugsamen Berglern bevölkerte Stadt und ihre Umlandgemeinden hören nicht auf, den zweirädrigen Eindringlingen Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Mountainbiker, die in Iuvavum und Umgebung leben. Immer wenn sie sich in den Wald rund um Iuvavum begeben, müssen sie fürchten, von Förstern, Jägern oder Wanderern mit freilaufenden Hunden erschreckt oder gar angepöbelt zu werden.

Statt froh zu sein, dass Menschen sich freiwillig mit ihrem Sportgerät in der Natur bewegen, statt dafür vernünftige gesetzliche Regeln zu schaffen, werden vermehrt Schilder aufgehängt, mit der Botschaft, dass nach dem Salzburger Naturschutzgesetz in der freien Landschaft das Befahren aller Bereiche verboten ist, Wiesen- und Waldflächen für Radfahrer tabu sind und Verstöße geahndet werden!

Statt ein vernünftiges Miteinander auf Wegen und Forststraßen anzuregen, die Eigenverantwortung des Einzelnen zu stärken und für Grundbesitzer tragbare Regelungen zu treffen, wird verboten, was für manche nicht sein darf.

Salzburg und der Tag des Rads - das hat für einen Mountainbiker einen ganz eigenen Klang!


Mag. Martin Tollich, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 15.01.2021 um 04:10 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/mountainbiken-in-salzburg-89399863

Kommentare

Schlagzeilen