Leserbrief

Mountainbiken in Salzburg

Zum Leserbrief von Hr. Pawlak (17. 8. 2020) möchte ich feststellen, dass mir als langjähriger und rücksichtsvoller Mountainbiker auffällt, dass im Land Salzburg gezielt immer mehr Radfahrverbotstafeln aufgestellt werden, die das legale Radfahren auf vielen Wegen/Forststraßen untersagen.

Ich empfinde das als kontraproduktiv und diskriminierend, da ein "normales" Radfahren auf solchen Straßen wohl nicht störender sein wird, als wenn Wanderer auf Wanderwegen die Wälder durchstreifen. Auch das Befahren von Wegen mit Kraftfahrzeugen durch Pächter von Almhütten etc. ist rechtlich in Ordnung - nur die Radfahrer scheint man als personae non gratae gezielt von der Nutzung der Wälder ausschließen zu wollen. Diese Haltung sollte aber dringend überdacht werden und eher klare Regeln für das Befahren vorgegeben werden, denn (fast) alle Radfahrer genießen den Aufenthalt in der Natur genauso verantwortungsbewusst wie die Wanderer und den wenigen Rowdies wird man mit Verboten auch nicht beikommen können.

In anderen Bundesländern, z. B. in Kärnten oder Tirol, ist das Angebot für Mountainbiker an erlaubten Strecken deutlich größer als in Salzburg. Ich finde, dass unserer herrliche Landschaft daher auch in Salzburg diesem Personenkreis mehr als bisher zugänglich gemacht werden sollte und ersuche die Verantwortlichen, darüber einen offenen und fairen Diskussionsprozess zu führen, der zu einer besseren Lösung führt.


Dr. Peter Kopp, 5400 Hallein

Aufgerufen am 29.11.2020 um 04:30 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/mountainbiken-in-salzburg-92598760

Kommentare

Schlagzeilen