Leserbrief

Mündiger Bürger im Alter noch erwünscht?

Sonderbar: Jahr und Tag fordern Staat und Gesellschaft den "Mündigen Bürger".

Das scheint im hohen Alter nicht mehr zu gelten. Nicht mehr die Bürger/-innen dürfen entscheiden, ob sie ihrem Leben - qualvoll und hoffnungsvoll - mit Hilfe ein Ende setzen dürfen. Das scheint man in der Schweiz, Belgien, den Niederlanden, aktuell auch in Deutschland anders zu sehen. Agieren diese Länder herzlos? Nicht doch! Gegen den "mündigen Bürger" läuft nun die Kampagne diverser Seiten. Geldgierige Verwandtschaft wird angeführt, die schneller an das Erbe kommen will, und die Kirche verweigert diesen armen, geschundenen Menschen die Sterbesakramente! Und was die Palliativmedizin betrifft, so gab und gibt es weder die benötigten Betten, noch das Personal, noch das benötigte Geld.

Neben der "Zweiklassen-Medizin" gibt es - bis dato - das "Zwei-Klassen-Sterben". Wer es sich leisten kann, fährt in die Schweiz, um einen humanen, menschlichen Tod zu bekommen. Ein Armutszeugnis!

Rudolf Prill, 9071 Köttmannsdorf

Aufgerufen am 26.05.2022 um 03:37 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/muendiger-buerger-im-alter-noch-erwuenscht-93918463

Schlagzeilen