Leserbrief

Neuaufstellung der Medienlandschaft

Der aktuelle Skandal offenbarte nunmehr für eine breite Öffentlichkeit, dass in der österreichischen Medienlandschaft ein systemisches Problem besteht. Neben der politischen und juristischen Aufklärung gilt es nun den Anlass zu nutzen, um umfassende Verbesserungen der Medienförderung und die Medienlandschaft (inkl des ORF) samt Qualitätssicherung auf neue Beine zu stellen, bevor sich das politische Zeitfenster wieder schließt.
Denn es darf nicht vergessen werden: Betroffen von diesem Skandal ist (fast) die ganze Medienlandschaft Österreichs, nicht nur der Boulevard. Wieso haben wir nie - auch nicht in den SN - von Fleischmanns Anrufen in den Redaktionen gelesen? Warum wurden die exorbitanten Ausgaben für Inserate kaum thematisiert? Warum wurde der 80 Personen umfassende Medienstab im Kanzleramt nie angesprochen? Warum wurde der Versuch, Druck auf Journalistinnen und Journalisten auszuüben, nicht aufgeklärt? Warum wurden die dieses System anprangernden Berichte und Schilderungen (die gibt es) nicht weiter verfolgt? Jeder wusste es. Aber niemand bezeugte es. Auch vermeintliche "Qualitätsmedien" sollten sich selbstkritisch hinterfragen.


Mag. Dr. Johannes Warter, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 27.10.2021 um 10:16 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/neuaufstellung-der-medienlandschaft-110594152

Schlagzeilen