Leserbrief

Neutralität braucht glaubwürdige Landesverteidigung

Herr Andreas Koller zitiert zu recht am 30. 1. in den SN das seit 1955 geltende Gesetz, dass Österreich seine Neutralität mit allen ihm zu Gebote stehenden Mitteln aufrechterhalten und verteidigen wird.
So lange aber Bundeskanzler Kurz nicht massiv ein Wehrbudget von mindestens 1 Prozent des BIP - wie in den Koalitionsverhandlungen vereinbart - einfordert, ist eine Diskussion zur "bewaffneten Neutralität" vollkommen wertlos.
So ist es verantwortungslos, die Waffengattung "Fliegerabwehr" aufzulösen, anstatt sie mit einem mobilen Luftabwehrsystem, z. B. M 1097 "Avenger" gegen Drohnen und Flugzeuge auszustatten.
Es ist unfassbar, dass die alten "Leopard"-Panzer nicht durch neue "Leopard"-Panzer 2 A7 mit neuer Munition ausgetauscht werden. Weiters fehlt die Munition für die Artillerie-Panzer M-109 und die Investition für das geplante Pionierpaket. Und was ist mit der Anschaffung des Nachfolge-Flugzeuges der Saab-105 ? Die Piloten sind verzweifelt.
In der Breitenseer-Kaserne sind die Häuser seit zehn Jahren eingerüstet und wann werden endlich die Umbauten in der Körner- und Maria Theresien-Kaserne durchgeführt?
Es gibt zur Zeit weder eine Operationsplanung noch die dringend notwendigen Übungen der "verbundenen Waffen".

Elmar Rosenauer, 4800 Attnang-Puchheim

Aufgerufen am 24.09.2020 um 02:37 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/neutralitaet-braucht-glaubwuerdige-landesverteidigung-65052568

Schlagzeilen