Leserbrief

Nicht nur Auswirkungen bekämpfen

Sehr geehrter Herr Koller!
In Ihrem SN-Kommentar "Tränengas, Stacheldraht - und wir" (SN, 3.3.) führen Sie zwei Möglichkeiten zur Bewältigung eines möglichen Zustromes von Flüchtlingen an: Entweder wir nehmen die Schutzsuchenden auf oder wir machen uns mitverantwortlich für Stacheldraht und Tränengas.
Eine dritte Möglichkeit ziehen Sie leider gar nicht in Erwägung. Durch außenpolitische Initiativen die Situation in Syrien so zu ändern, dass diese Menschen gar nicht flüchten müssten. Die Ursachen für die Flucht der Menschen zu beseitigen, ist sicher schwierig, aber nur die Auswirkungen zu bekämpfen, ist Kurz-sichtig. Wichtig wäre es, Initiativen für Beseitigung der innersyrischen Ursachen für den Bürgerkrieg und die Flucht der Menschen zu entwickeln.
Leider arbeiten die verantwortlichen europäischen Politiker nicht an solchen Initiativen.


Manfred Fischer, 5121 Ostermiething

Aufgerufen am 24.01.2021 um 06:10 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/nicht-nur-auswirkungen-bekaempfen-84366193

Schlagzeilen