Leserbrief

Notunterkunft für Flüchtlinge

Bezugnehmend auf den Leserbrief von DI Ferdinand Lichtblau (SN, 15.9.): Herr Lichtblau meint, es sei keine gute Lösung, Kinder von Moria nach Österreich zu bringen, da diese ja uns nicht verstehen, aus einem anderen Kulturkreis kommen und womöglich in eine fremde Familie aufgenommen werden? Entschuldigung, nicht böse sein, aber geht's noch? Ja, es können traumatisierte Kinder sein, die sehr viel Zuwendung brauchen, auch Liebe und Respekt! Denn es sind Menschen, alte und junge, auf der Suche nach Hoffnung und Glück für ein halbwegs sicheres Leben, welche sie auf Kreuzfahrtschiffe bringen wollen, natürlich bewacht und kontrolliert.
Ja, so ein Kreuzfahrtsschiff ist was Tolles mit Entertainment, schönen Kabinen und vielen Stewards und, und... Doch für diese Menschen ist es ein schwimmendes Gefängnis ohne Chance es irgendwann zu verlassen! Sie haben ja Fakten angeführt, weshalb es aus ihrer Sicht nicht möglich ist Flüchtlinge auf andere Länder zu verteilen, um ihnen Hoffnung, Respekt und Menschenwürde zu geben. Aber das ist ja nicht wichtig, denn mit den Schiffen ist das Problem technisch gelöst. Bravo!
Herr Lichtblau, ich schäme mich für Sie! Besonders, wenn Sie im Advent die Herbergsuche sehen!


Wilhelm Goldner, 5204 Straßwalchen

Aufgerufen am 24.11.2020 um 02:42 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/notunterkunft-fuer-fluechtlinge-92912917

Kommentare

Schlagzeilen