Leserbrief

November 2008 "Freumbichlerhaus" in Henndorf gerettet

Im November, genau am 9. 11. 2008 fiel die Entscheidung, das völlig
marode "Freumbichlerhaus" in Henndorf zu einem Literaturhaus auf
dem Lande zu entwickeln. Der Bürgermeister entschied sich so.

Die Akribie, Hartnäckigkeit und Gründlichkeit sind die Eltern dieses
Aufbaus. Anlässlich der Eröffnung einer Carl Zuckmayer Ausstellung
stellte der stellvertretende Landeshauptmann Dr. Schellhorn fest: "Das Literaturhaus in Henndorf ist das einzige Literaturhaus auf dem Land im deutschsprachigen Raum, Österreich, Schweiz und Deutschland", damit hat er Recht. Das über 300 Jahre alte Kleinhäuslerhaus wurde durch kluges Handeln der örtlichen Handwerker, mit Akribie und Gründlichkeit gerettet. Der im Februar 2009 gegründete Verein hatte einen kometenhaften Aufstieg. Der noch zögernde Gemeinderat konnte überzeugt werden. Der Verein hat über Spendenaufrufe die gesamte Inneneinrichtung mit einer namhaften Summe finanzieren können. Das Programm wurde im hohen Maße angenommen, die Lehrer der örtlichen Schulen beteiligen sich in großartiger Weise und geben immer wieder Impulse.

Das Tagebucharchiv Austria, das ursprünglich eine Säule des Literaturhaus Henndorf, wurde ausgegliedert in neue Räumen der Gemeinde Henndorf. Das Archiv sammelt Lebensspuren, Feldpostbriefe und Tagebücher. So entwickelt sich Henndorf nach und nach zu einem bedeutenden Platz der Kultur und Erhaltung.

Wichard von Schöning, 5302 Henndorf am Wallersee

Aufgerufen am 20.01.2022 um 05:58 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/november-2008-freumbichlerhaus-in-henndorf-gerettet-112352047

Kommentare

Schlagzeilen