Leserbrief

ÖBB Sommerticket - versteckte Preissteigerung

Preissteigerungen von 100 Prozent sind eigentlich undenkbar und unrealistisch - sie würden durch einen berechtigt erbosten Aufschrei sämtlicher Kundinnen und Kunden im Keim erstickt werden.

Den Aufschrei unserer österreichischen Jugend muss ich wohl urlaubsbedingt verpasst haben, als die ÖBB still und leise das bewährte Sommerticket der Jugend von der bisherigen Gültigkeitsdauer der gesamten österreichischen Sommerferien (also zehn Wochen) bei gleichem Preis auf 30 Tage reduziert haben!

Nicht "Sommerticket neu", sondern "Das ÖBB Sommerticket ist wieder da!" findet sich auf der ÖBB Website - damit muss ich vom gleichen Produkt ausgehen, welches durch diese Vorgangsweise eine mehr als 100%ige Preissteigerung erfahren hat!

Wenn nur Fräulein Greta davon nicht Wind bekommt - sie würde diesen Schlag gegen die Jugend und gegen moderne und umweltbewusste Mobilität zusammen mit all ihren realen Followern mit einer Besetzung des Wiener Hauptbahnhofes strafen - welch ein Chaos!

Die ÖBB würden als Wiedergutmachung die österreichische Jugend einen Sommer lang gratis Bahn fahren lassen - und ein Preis für Jugend, Mobilität und Umweltschutz wäre ihnen damit auch noch sicher! Bessere Werbung gäbe es wohl kaum mehr für ein Unternehmen, welches sich auf ihrer Website mit dem reißenden Slogan "Mit uns sind KlimaheldInnen am Zug" anpreist!

Dr. Beate Lücking, 2531 Gaaden

Aufgerufen am 19.10.2019 um 06:30 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/oebb-sommerticket-versteckte-preissteigerung-73500550

Schlagzeilen