Leserbrief

Öffentlicher Verkehr nicht benützbar

Seit Tagen ist wieder einmal der Individual- und der Öffentliche Verkehr in Diskussion. Wir wohnen in Lochen, haben aber auch eine Wohnung in der Stadt. Wir sind drei bis vier Mal im Monat in Salzburg und lassen das Auto immer in Maxglan stehen und fahren mit der Obuslinie 1 ins Zentrum.

Die Linie ist so gut wie nie pünktlich. Von der Haltestelle Eichetstraße sollte an normalen Wochentagen untertags um 03, 13, 23, 33, 43, 53 ein Bus fahren, der Zehn-Minuten-Takt ist aber nur ein leeres Versprechen. Aber gut, wegen zehn Minuten auf oder ab regt sich kein Mensch auf.

Am Mittwoch wollten wir zur langen Nacht der Chöre ins Zentrum und bei diesem Wollen ist es auch geblieben. Wir haben von 18.00 Uhr an 50 (fünfzig) Minuten im Regen vergeblich gewartet - zusammen mit zwei Damen, die ins Landestheater wollten. Zwischenzeitlich fuhren in der Gegenrichtung sechs Obusse. Wir haben schlussendlich entnervt aufgegeben.

Da die Salzburg AG nicht in der Lage ist, den öffentlichen Verkehr so zu regeln, dass er auch benützt werden kann, sollte man von einer Weiterbeschäftigung des dafür zuständigen Management absehen (anstatt Prämien zu zahlen). Natürlich trägt die Stadtpolitik auch ein gerüttelt Maß an Mitschuld. Statt einer Politik der kleinen Schritte wartet (!) man auf die große Verkehrslösung, die es meiner Meinung nach nicht gibt.

Wir werden in Zukunft wieder mit dem Privatauto in die Stadt fahren, zumal das wesentlich billiger kommt. Vier Vorverkaufskarten (zwei hin, zwei zurück) kosten 7,20 Euro, vier Stunden in der Parkgarage kosten nur vier Euro. Unser Beitrag zur Verkehrsberuhigung in der Stadt ist damit beendet.


Karin und Maximilian Zeillinger, 5221 Lochen am See, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 20.05.2022 um 10:45 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/oeffentlicher-verkehr-nicht-benuetzbar-71667325

Schlagzeilen