Leserbrief

Österreichs Politik Wirr-Warr

"Ich will der Allerbeste sein, wo keiner vor mir war!": In den letzten Tagen überschlugen sich die Ereignisse, was unsere Regierung anbelangt. Vom Ibiza Video über eine Übergangsregierung bis hin zum Misstrauensantrag, der kürzesten Kanzlerperiode in der zweiten Republik und einer daraus folgenden neuen Übergangsregierung. Jede Partei kämpft nur noch für sich alleine und will nur noch ihre Ziele durchsetzten. Die Frage, die sich nun viele von uns stellen ist: Wann ist der Grundgedanke der Demokratie bei den österreichischen Politikern verloren gegangen?
"Herrschaft des Volkes" - unsere Herrschaft - ist es nicht das, was Demokratie bedeutet? Kann man von einer Herrschaft des Volkes sprechen, wenn jede Partei nur noch größer und mächtiger werden will? Was ist mit unserer Meinung? Spielt diese überhaupt noch eine Rolle?
Ohne mich jetzt zu irgendeiner Partei zu bekennen: Politik ist eine eigene Wissenschaft und für uns "Laien", die nicht mitten im Geschehen sind, oftmals nur schwer zu durchblicken, aber was zurzeit vorfällt ist nicht nur lächerlich, sondern international gesehen auch wirklich peinlich. Wäre es nicht viel schöner, ein Vorzeigeland in Puncto Demokratie zu sein?


Tobias Lang (19 Jahre), Feldkirchen bei Mattighofen

Aufgerufen am 23.09.2020 um 09:21 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/oesterreichs-politik-wirr-warr-70943149

Schlagzeilen