Leserbrief

ÖVP und das Tierqual-Vertuschungsgesetz

Es ist ein Angriff auf den Aufdeck-Journalismus und die Pressefreiheit, den die ÖVP da kurz vor der Wahl im Nationalrat durchboxen wollte: Gefängnisandrohung für Bildaufnahmen in Stallungen.

Es ist auch ein Anschlag auf den Tierschutz (der neben der Pressefreiheit auch in der Verfassung verankert ist), denn ohne die Information, was in Tierfabriken abgeht, ist kein öffentlicher Druck und damit keine Verbesserung möglich. Und spezifische Tierquälereien lassen sich auch nur durch versteckte Kameras nachweisen, wie z. B. das Erschlagen von Ferkeln neben der Muttersau, das Verdurstenlassen von schwachen Ferkeln oder die Kastration durch Rausreißen der Hoden in einem Betrieb. Das war möglicherweise auch der Anlassfall für den Vorstoß. Solche Missstände kann eine Vorangekündigte amtstierärztliche Kontrolle niemals aufdecken. Die Aufdeckung verhungernder Tiere in Ställen durch engagierte Menschen würde durch den ÖVP-Vorstoß wohl ebenso abgedreht.

Dr. Kurt Schmidinger Lebensmittelwissenschafter, 1060 Wien

Aufgerufen am 06.12.2021 um 06:09 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/oevp-und-das-tierqual-vertuschungsgesetz-77372443

Kommentare

Schlagzeilen